Rhabarberkuchen – so ist Kuchen auch gesund

Es geht doch nichts um einen schönen Nachmittags-Kuchen und eine Tasse Kaffee. Es entspannt und schmeckt. Doch meist rächen sich Kalorien, Fette und Zucker im Kuchen und lassen den schönen Nachmittags-Tee doch irgendwie ungesund werden. Ob Käse-Sahne-Torte, Buttercreme oder Erdbeer-Kuchen irgendwie ist ernährungsphysiologisch alles ungesund, weil zu fett, zu süss oder zu viele Kalorien.

Gesunde Alternative: Rhabarberkuchen

Wer den Kuchen ein wenig gesünder gestalten möchte, kann z.B. einen Kuchen mit Rhabarber machen. Rhabarber schmeckt auch süss, wird von vielen gerne gegessen, hat aber nur rund 14 -20 Kilokalorien per 100 Gramm. Das Gewächs ist von April bis Juni als Saisongemüse über leicht zu erhalten. Am Anfang der Saison schmeckt es meist süsser als zu Ende der Saison. Je roter der Rhabarber, desto süsser das Aroma. Auch Rhabarberkuchen hat natürlich Kalorien, aber man muss z.B. keinen Kristallzucker zusetzen, was den Kuchen gesünder als viele andere Kuchensorten macht.

Beispielrezept mit Rhabarber:

Man braucht die folgenden Zutaten:

  • 500 Gramm Rhabarber
  • 110 Gramm Butter
  • 110 Gramm Honig
  • 2 Eier
  • 150 Gramm Dinkel-Vollkornmehl
  • 60 Gramm Mandeln, gemahlen
  • 2,5 Teelöffel Backpulver
  • 2,5 Esslöffel Milch (mit 3,5% Fett)
  • 1 Esslöffel Puderzucker zum Bestäuben, möglichst aus Rohrohrzucker

Ein weiteres leckeres Rezept finden Sie auf www.nahrin.ch.

Und so geht der leckere Kuchen:

  1. Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen.
  2. Den Rhabarber waschen, putzen und anschliessend in 2-3 cm lange Stücke schneiden
  3. Butter und Honig zusammen verrühren, bis es eine cremige Mischung wird. Ein Ei nach dem anderen unterschlagen.
  4. Mehl mit Mandeln und Backpulver mischen und zusammen mit der Milch mit dem restlichen Teig durch rühren vermischen
  5. Den Teig in die Form geben und mit einem Esslöffel glattstreichen
  6. Die Rhabarber-Stücke darauf verteilen und leicht in den Teig drücken
  7. Im vorgeheizten Umluftbackofen (180 Grad) ca. 40 Minuten backen
  8. Kuchen herausholen, Rand der Springform lösen und den Kuchen abkühlen lassen
  9. Wer möchte: Kurz vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben

Wer kann dazu schon nein sagen?

 

Ist die Oxalsäure im Rhabarber nicht ungesund?

Rhabarber enthält ca. 460 ml Oxalsäure pro 100 Gramm Rhabarber. Oxalsäure ist auch in Spinat, Mangold und Sauerampfer. Nur in grossen Mengen verzehrt, könnte diese zu Vergiftungserscheinungen führen. Der Stoff wird normalerweise über die Nieren wieder ausgeschieden, bindet aber auch Mineralstoffe wie Kalzium, Eisen oder Magnesium. Die meiste Oxalsäure ist in den Blättern des Rhabarbers enthalten, diese sollte man entfernen. Oxalsäure wird durch Erhitzen ebenfalls reduziert. Wer Rhabarber mit Milch zusammen verzehrt, sorgt dafür, dass die verbleibende Oxalsäure das Kalzium der Milch bindet und kein Kalzium aus dem Körper.

Der oben vorgestellte Kuchen wird erhitzt und enthält auch Milch, – insoweit sollte man sich wegen Oxalsäure im Kuchen keine Gedanken machen. Allenfalls Menschen, die zu Nieren- oder Blasensteinen neigen, sollten sich von Rhabarber fernhalten.

Die Rhabarberblätter sollte man möglichst entfernen – dort ist die meiste Säure.

Nährwerte im Kuchen

Obiger Kuchen hat aufgrund des Rhabarbers eine positive Nährwertbilanz:

Pro Stück Kuchen sind enthalten:

  • Kalorien: 195 kcal
  • Kohlenhydrate: 17 Gramm
  • Protein: 4,6 Gramm
  • Fett: 12 Gramm
  • Ballaststoffe: 3 Gramm
  • Zugesetzter Zucker: 0 Gramm

Überdies sind die Vitamine A, D, E, K, B1, B2, B6, B12 und das Vitamin C im Kuchen. Also durchaus gesund.